Die documenta und Museum Fridericianum gGmbH macht Nachhaltigkeit zu ihrem Thema – vor, während und nach den Ausstellungen.
Im Spannungsfeld zwischen Ausstellungsaufbau und den sich oft widersprechenden Ansprüchen von Gastfreundschaft und ökologischem Bewusstsein, will die documenta einen Beitrag zu nachhaltigem Denken und Handeln leisten.
Die Themen, mit denen sich die Künstler_innen befassen, sollen so nicht allein poetisch, sondern praktisch umgesetzt werden.
Die documenta ums Museum Fridericianum gGmbH geht gemeinsam mit verschiedenen Partner_innen erste Schritte auf einem eigenen Weg zu nachhaltiger Entwicklung.

Im September 2017 wird auf der Website www.documenta.de ein Bericht vorgestellt.

Unsere Partner innen sind u.a.:

Universität Kassel
Prof. Dr. Christian Herzig
Management in der internationalen Ernährungswirtschaft
Fakultät Ökologische Agrarwissenschaften
www.uni-kassel.de/go/minte | www.foodoctopia.de

Institut für Nachhaltigkeit in Kultur und Tourismus
Walter Spruck
www.kultur-und-nachhaltigkeit.de | ws@kultur-und-nachhaltigkeit.de
Florstadt

inemaa GbR | Sustainable Event Concepts
Kristina Gruber & Lechi Engel-Langewand
www.inemaa.eu | info@inemaa.eu | +49 (0) 69 87202321
Kassel| Frankfurt am Main