Spot on Sustainability

„Spot on Sustainability“ bietet dem wichtigen Thema Nachhaltigkeit immer wieder eine Bühne. Unsere Projekte sind wie ein Zoom von der Bühne des Theaters bis zu den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen von Kultur und Tourismus.
Wir beleuchten auf kreative und innovative Art Zusammenwirken und Bedeutung der am Gesamtprozess beteiligten Akteure unter nachhaltigen, d.h. wirtschaftlichen, ökologischen, sozialen und kulturellen Gesichtspunkten.

Wir setzen neue Impulse, finden neue Wege und motivieren die Akteure.

Damit bereichern wir das so oft Effizienz-getriebene Bild von Nachhaltigkeit.

Die Lösungen sind alle vorhanden- wir müssen sie nur umsetzen!

Über uns

Unsere Themen

Nachhaltigkeit & Energieeffizienz

Wir unterstützen Sie bei Entwicklung und Implementierung von Nachhaltigkeitsprogrammen in Kulturbetrieben. Gewinnen Sie unmittelbar wirtschaftliche Vorteile durch Energieeinsparungen, Kostensenkungen und Reduzierung des CO2 Footprint.

Auf der Basis ausgereifter Nachhaltigkeitsstrategien werden auch Publikum und die kulturaffine Öffentlichkeit durch eine PR-Strategie einbezogen. Neue Bühnentechnologie spart nicht nur Strom – zugleich entwickeln sich neue Möglichkeiten kreativer Gestaltung und künstlerischen Ausdrucks. Wir moderieren die Kommunikation zwischen neuer Technik, etablierten Künsten, der Theaterwelt und Künstlern.

Wir unterstützen Sie beim Aufbau eines auf Sie maßgeschneiderten Nachhaltigkeitskonzepts. Wir haben für Sie z.B. ein spezielles Angebot für die Stromversorgung entwickelt, um Ökostrom der höchsten Güteklasse zu besten Preisen (nahezu) überall hin zu liefern. Der Name? „Wirklich Kulturstrom“, der aus „fischgängigem Fließwasser“ der Isar gewonnen wird. Fragen Sie uns!
Zu einem guten Konzept gehören auch Kreativität und PR. Tuen Sie Gutes und lassen Sie uns gemeinsam darüber berichten. Die Welt hört zu! Und sagt JA!

Kultur & Tourismus

Diese Bereiche müssen zusammen gesehen werden.
Seit der erst Reise zum Orakel zu Delphi ist Kultur mit Reisen verbunden.
Jahr für Jahr reisen Millionen Menschen zu Ausstellungen, Events, Festivals, Museen, Konzerten usw. Der CO2 Footprint der deutschen Kino- und Theaterbesucher ist vermutlich höher als die der Betriebsstätten selber. Verbindungen in diesen Bereichen verlangen ausdrücklich nach Nachhaltigkeit und diese würde die Wertschöpfung erhöhen und Ressourcen sparen. Nachhaltige Lösungen im Bereich Mobilität sind das Gebot der Stunde.

Kulturrevolution -der gesamte Kulturbereich ist in rasantem Wandel.

Treiber sind:

    • Der technische Wandel von analoger zu digitaler Technik. Die digitalen Medien konvergieren und lassen früher klare Spartentrennungen verschwimmen. Bühnentechnik verbindet sich mit Elementen der Projektionstechnik und mit Erfahrungen aus der Gaming-Branche. Hieraus ergeben sich Rückkoppelungen in die Inszenierungen und Gestaltungen dessen was früher „Bühnenbild“ hieß. Alle digitalen Medien konvergieren und schaffen neue hybride Ausdrucksformen mit bisher undenkbaren künstlerischen Impulsen
    • Die Kulturstätte „disloziert“, kann überall installiert und mit der Welt verbunden werden, mitwirken, teilhaben.
      Große internationale Häuser (Met New York), große Orchester (Berliner Philharmoniker oder große Dirigenten (Barenboim) haben längst eigene Video-Vermarktungen aufgebaut.
      Premieren der Met werden z.B. weltweit in Kinos übertragen und sind dort in der Regel drei Monate im voraus ausverkauft!!). Wir wollen mit Ihnen an einer nachhaltigen, d.h. überlebensfähigen Strategie für Ihre Kultureinrichtung arbeiten
    • Das Publikum entwickelt eine neue Identität. Die Generationen mit digitalen Sehgewohnheiten, ständig verstöpselt und an 160 Beats gewöhnt, sind das neue Publikum. Wir sind der „12 Mann !“ ist nicht auf die gelbe „Wand“ des BVB Stadion beschränkt. Neue Teilhabe aber auch die neue „Untreue“ sind Herausforderungen einer Kultur die an Abonnenten gewöhnt war
    • Kostendruck und Problem der öffentlichen Hand die Kulturförderung aufrecht zu erhalten.
      Immer mehr Kulturstätten haben sich auf neue Wege begeben und sind vom reinen Theater zu „multifunktionalen Kulturstätten“ mutiert. Vollständige Digitalisierung im Zusammenspiel mit neuer Bühnen- und Gebäudetechnik erlauben schnellen Umbau, vielfältigen Einsatz und damit hohe Belegungsquoten für verschiedenste Veranstaltungstypen – was wiederum besserem Umsatz fördert
    • Der Festival- und Eventbereich ist seit Jahren Wachstumsbereich. Leider wird bei vielen Veranstaltungen immer noch eine „Ästhetik der Verschwendung und des Überflusses“ gepflegt, die dem Veranstalter und der lokalen Kommune hohe Energiekosten, Müllberge und Personalaufwand zumuten.

In allen Bereichen gilt:

Nachhaltige Planung und Logistik unter Einbeziehung aller Akteure spart Kosten, wird von Fans und der Öffentlichkeit begrüßt und verringert auch langfristig den finanziellen Aufwand.

Wir sind sicher, dass die Verbindung praxisorientierter „Macher“ mit einem hohen Potential an innovativer und visionärer Wahrnehmung auch Ihr Interesse geweckt hat.

Sprechen Sie uns mit Ihren Themen an!

Institut für Nachhaltigkeit in Kultur und Tourismus

Leitung: Walter Spruck

Unser Team
Walter Spruck
Walter Spruck
Head
Horst Martin, M.A.
Horst Martin, M.A.
Partner / Head Strategy & Communcation
Kristina Gruppe
Kristina Gruppe
Head Research & Projects
Prof. Dr. Maria Backhouse
Academic Advisor
Prof. Dr. Maria Backhouse

KONTAKT INFO

Institut für Nachhaltigkeit in Kultur und Tourismus
Walter Spruck
Bodelschwinghstraße 11
34119 Kassel

+49 (0) 561 / 499 40754
+49 (0) 176 / 638 96686

ws@kultur-und-nachhaltigkeit.de

© Institut für Nachhaltigkeit in Kultur und Tourismus, Walter Spruck